Sauberes Trinkwasser rettet Leben

 

Täglich sterben gemäss United Nations tausende Menschen, vor allem Kinder, an den Folgen von verunreinigtem Wasser. Weltweit haben vier von zehn Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser.

 

In vielen Entwicklungsländern dienen Flüsse, Teiche und Regensammelstellen als Wasserquellen für Spitäler, Schulen und Dörfer. In klimatisch schwierigen Gebieten sind diese Wasserquellen und das Grundwasser häufig durch Bakterien und Viren verunreinigt.

 

Die Folge sind verschiedene Krankheiten wie Diarrhöe, Cholera und andere, die oft zum Tode führen, vor allem bei Kindern.

Vision und Mission

 

Alle Menschen haben ein Recht auf sauberes Trinkwasser. aqua pura setzt sich dafür ein, dass auch in Entwicklungsländern keimfreies Wasser kein Luxus ist. Nachhaltigkeit, Selbsthilfe, Respekt und die Berücksichtigung kultureller Gegebenheiten sind für uns wichtig.

 

Indem wir dank Mitgliederbeiträgen und Spenden kostenfrei unsere Wasserreinigungssysteme Waterflow zur Verfügung stellen, ermöglichen wir den Menschen, bakteriologisch reines Trinkwasser herzustellen - selbständig, einfach und kostengünstig. Den Fokus richten wir auf die Unterstützung von kleineren Organisationen wie Dorfgemeinden, Spitäler, Schulen oder Waisenhäuser. Sie verfügen über kein Netzwerk und haben keinen Zugang zu grossen internationalen Hilfsorganisationen oder staatlicher Förderung. Wir stellen zudem sicher, dass das gereinigte Trinkwasser nicht kommerziell genutzt wird.

Mit Waterflow, den Wasserreinigungssystemen von aqua pura, wird verunreinigtes Wasser zu Trinkwasser

Was hat aqua pura bis heute erreicht?

 

Seit der Gründung konnten durch aqua pura in enger Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen 9 Hospitäler, 18 Schulen, 3 Waisenhäuser und 8 weitere Institutionen und damit mehr als 20‘000 Menschen mit bakterien- und virenfreiem Wasser versorgt werden – 8 weitere Projekte sind in Planung.

 

Die von aqua pura getragenen Gesamtkosten (Geräte, Installationsbeitrag, Verbrauchs- und Ersatzmaterial) belaufen sich pro Anlage, je nach Grösse, auf 2‘000 bis 7‘000 Franken. Über 10 Jahre gerechnet kosten damit 1000 Liter Trinkwasser 0,30 bis 0,40 Franken!  1000 Liter Mineralwasser kosten dagegen z. B. in Kenia rund 700 Franken. Dr. V. Torres aus Kenia schreibt in seinem Dankesbrief: „In our hospital we can now use our scarce money for other urgently needed investments."

Realisierte Projekte 2010 bis 2018 - Total nach Typ und Jahr

 

Unter Projekte wird über die Tätigkeiten von aqua pura und die Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen ausführlich berichtet.